Was ist Wachs?

Wachs kommt in unserem Umfeld öfter vor, als man denkt. Es wird verwendet für Imprägnierungen und Polituren oder Wachspapier.
Außer Kerzen gibt es noch weiteren Anwendungsbereiche wie die Imkerei oder die Möbelrestauration.

Es gibt auch Wachse, welche bei Raumtemperatur flüßig sind. Eines kennen bestimmt alle, da es in vielen Beauty- und Wellnessprodukten verwendet wird: Jojobaöl.

Da diese Seite über Kerzenwachs, Dochte und über sämtliches Zubehör und das Selbermachen von Kerzen informiert, gehen wir hier auch nur speziell auf Kerzenwachse ein.

Die unterschiedlichen Kerzenwachse

Paraffin

Paraffin wurde 1830 von Karl von Reichenbach entdeckt und hat vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel wird es als Versiegelung, Konservierung, Pflege und vielen weiteren Anwendungen genutzt. Hier gehen wir allerdings auf die wichtigste Eigenschaft von Paraffin ein: Es ist brennbar und wird für Kerzen und Paraffin Lampen genutzt. Der Großteil aller Kerzen wird aus Paraffin hergestellt. Manche Kerzen werden aus einer Mischung aus Paraffin und Stearin hergestellt, wobei auch hier den größeren Anteil das Paraffin ausmacht.

Herstellung von Paraffin:

Beim Raffinieren von Erdöl entsteht ein Nebenprodukt, der Paraffingatsch, welche weiter raffiniert wird. Daraus entsteht das sogenannte Rohparaffin. Je nach Reinheit und Ölgehalt entstehen so Paraffine mit besonderen Eigenschaften und Schmelzpunkten.
 

Stearin


Stearin oder Stearinsäure ist, anders als das Paraffin, ein pflanzliches Produkt und ist somit Co2-neutral. Weniger als 10% aller Kerzen werden aus Stearin hergestellt, was eigentlich verwunderlich ist, da Stearin viele positive Eigenschaften hat, zum Beispiel geben Kerzen aus Stearin weniger Ruß ab. Ein besonders großer Vorteil von Stearinkerzen ist die Stabilität gegen Hitze. Sie werden erst bei ca. 54 C° flüssig und können somit an wärmeren Orten mit mehr Sonneneinstrahlung aufgestellt werden. Stearin oder -säure wird meist aus Palmöl hergestellt.
 

Bienenwachs


Bienenwachs hat in der Kerzenproduktion stark an Bedeutung verloren. Leider werden sehr oft künstliche Wachse in Bienenwachsoptik verwendet. Achten Sie deswegen genau auf die Herstellerangaben.

Bienenwachs ist auf jeden Fall das natürlichste Wachs, da es von den fleißigen Bienen hergestellt wird und somit ein reiner Naturstoff ist.
Es zeichnet sich besonders durch den angenehmen und den für Bienenwachs typischen Geruch aus. Bienenwachs ist ein relativ weiches Wachs und lässt sich, wenn es etwas erwärmt wird, auch kneten und formen.