Kerzen gie├čen

Kerzen gie├čen in drei Schritten

 

Vorbereitung

Utensilien

gro├čer Topf f├╝r Wasserbad
kleiner Topf als Wachsbeh├Ąlter
Kerzenform
Docht
Wachs
Holzspie├č / Stricknadel
Schere

Arbeitsplatz


Den Arbeitsplatz sollte man mit unbeschichtetem Karton auslegen. Falls beim Kerzengie├čen etwas daneben gehen sollte, wird so das Schlimmste verhindert.
Die oben aufgelisteten Dinge sollte man gleich am Anfang vorbereiten.

1. Docht und Kerzenform vorbereiten

Kerzenformen k├Ânnen aus verschiedenen Materialien bestehen. Sie k├Ânnen aus Kunststoff oder Plexiglas, Silikon, Aluminium oder anderen Stoffen sein.
Je nach dem, f├╝r Welche Form man sich entscheidet, wird der Docht unterschiedlich in die Form eingef├Ądelt.
Wenn man professionelle Formen verwendet, ist aber entweder eine Anleitung dabei oder das Einf├Ądeln des Dochtes ist selbsterkl├Ąrend.

Form selber machen:
Wenn man keine besondere Form zur Hand hat, kann man auch ein zylinderf├Ârmiges oder eckiges Gef├Ą├č verwenden, welches aber keinen gr├Â├čeren Durchmesser als 10 cm haben sollte.
Wichtig ist, dass man in den Boden von dem Gef├Ą├č ein Loch bohren kann. Dieses Loch sollte nur so gro├č wie unbedingt n├Âtig sein - der Docht sollte sich gerade so durch schieben lassen.

Die Standfl├Ąche mit dem Loch ist die Oberseite der (sp├Ąter) fertigen Kerze. Durch dieses Loch zieht man dann den Docht durch.
Achtung bei Bienenwachskerzen (Dochte f├╝r Bienenwachskerzen haben eine bestimmte Richtung und brennen nur dann gut, wenn diese richtig eingef├Ądelt sind)

Den Docht bindet man dann auf auf der anderen Seite an einen Holzspie├č oder etwas ├Ąhnliches.
Anschlie├čend den Docht spannen. Wenn dieser n

2. Wachs schmelzen

Am Sichersten ist es, wenn man Kerzenwachs immer in einem Wasserbad verfl├╝ssigt.
Unterschiedliche Wachsarten haben auch unterschiedliche Schmelztemperaturen. Diese werden im Normalfall vom H├Ąndler angegeben.

Sollten man Wachsreste verwenden, tastet man sich einfach an eine Temperatur von 50┬░ - 70┬░ C heran, bis das Wachs fl├╝ssig ist.

3. Kerzen gie├čen

Das fl├╝├čige Wachs gie├čt man nun ganz vorsichtig in die Form. Zuerst gie├čt man nur ganz wenig Wachs in die Form, um zu sehen, ob diese ausl├Ąuft.
Falls die Form nur ganz leicht undicht ist, reicht es meist schon aus, wenn man kurz wartet und dann weiter Wachs hinein gie├čt.

Ist die Kerzenform dicht, f├╝llt man diese bis zur gew├╝nschten H├Âhe auf.
Wachs, das abk├╝hlt und erh├Ąrtet, zieht sich immer zusammen und schrumpft. Je nach verwendetem Wachs tritt diese Erscheinung unterschiedlich stark auf.
Dadurch entsteht auf der Oberfl├Ąche eine Mulde, welche man wieder mit fl├╝├čigem Wachs auff├╝llt.

Wenn dann das Wachs erh├Ąrtet und ausge├╝hlt ist kann man die (fast fertige) Kerze aus der Form ziehen. Man muss darauf achten, dass das Wachs sicher nicht mehr warm und weich ist.

Auf der Seite, welche man mit Wachs aufeg├╝llt hat, schneidet man den Docht beim Holzspie├č ganz ab. Auf der anderen Seite, also der Oberseite der Kerze k├╝rzt man den Docht auf ca. 1 cm.

FERTIG!